Bitte drücken Sie die ENTER-Taste, um die Suche zu starten, und die ESC-Taste, um das Fenster zu schließen.

Energieeffizient Bauen kann so einfach sein

Zur Herstellung eines energieeffizienten Gebäudes bedarf es verschiedener Komponenten. Die Wichtigste Komponente ist hierbei die Gebäudehülle. Nur wenn die Gebäudehülle möglichst ohne Schwachpunkte (sog. Wärmebrücken) und möglichst luftdicht konstruiert wird, kann ein energieeffizientes Gebäude entstehen. Genau da setzen wir mit dem EUROMAC 2 Bausystem an:

Bodenplatte, Aussenwände, Decke und Dach sind mit dem EUROMAC 2 Bausystem nahezu wärmebrückenfrei und perfekt aufeinander abgestimmt. Je nach Ihren Wünschen liefern wir Ihnen Ihre energieeffiziente, auf Wunsch förderfähige (KFW Förderung), bis hin zur PASSIVHAUS-tauglichen Gebäudehülle.

Im Übrigen sind alle Komponenten des EUROMAC 2 Bausystems auch einzeln und unabhängig voneinander erhältlich.

Am besten sprechen Sie gleich mit unseren Beratern, welche individuellen Lösungen wir für Ihre Ideen haben.

Wir freuen uns auf Ihre Anfrage.

Gerne unterstützen wir Sie bei der Planung und Kalkulation Ihrer Projekte. Unser Beraterteam freut sich auf Ihre Anfrage.

Energieeffizient Bauen

Energieeffizient Bauen

perfekte Lösung auch für kleines Budget

Ressourcen sparen, den CO2-Ausstoß verringern und gleichzeitig eine Wohlfühl-Atmosphäre im eigenen Haus genießen – das wollen Häuslebauer heute erreichen. Doch beim klassischen Bauen stehen dem energieeffizienten Bauen, das langfristig Kosten einspart, erst einmal höhere Baukosten entgegen.

Nicht so beim EUROMAC 2 System. Hier entstehen energieeffiziente Ein- und Mehrfamilienhäuser im kostensparenden Systemhaus-Verfahren. Dabei können wir sogar das Passivhaus realisieren.

Niedrigenergiehaus oder Passivhaus

Niedrigenergiehaus oder Passivhaus

Das Niedrigenergiehaus ermöglicht durch gezielte Dämmung eine enorme Reduzierung des Heizaufwandes und damit auch der Heizkosten.

Das Passivhaus bezieht jegliche Energie, die es zur Erzeugung von Wärme braucht, aus sogenannten passiven Quellen. Diese passiven Quellen sind zurück gewonnene Wärme aus Abluft von Küche und Bad, Wärme aus der Sonnenstrahlung oder aus Wärme, die die Bewohner selbst abstrahlen. Voraussetzung ist hier eine Gebäudehülle, die diese Abwärme auch speichert.

Definiert ist ein Passivhaus darüber, dass es mit maximal 10 Watt Heizlast pro Quadratmeter auf ein konventionelles Heizsystem verzichtet. Auf ganze Jahr gerechnet kommt man hier auf einen Heizwärmebedarf von maximal 15 Kilowattstunden pro Quadratmeter. Ein konventionelles Haus braucht zehnmal mehr.

Planen Sie mit dem EUROMAC 2 System, unseren Beratern und unseren Partnern Ihr individuelles Passiv- oder Niedrigenergiehaus. Setzen Sie so auf zukunftssichere, moderne Techniken und auf ein Höchstmaß an Erfahrung, wie es nur über 40 Jahre Umgang mit Wärmedämmung und effizientem Bauen Ihnen zugänglich machen können.

Minergie – Nachhaltigkeit aus der Schweiz

Minergie – Nachhaltigkeit aus der Schweiz

Minergie ist der höchste Energiestandard, der in der Schweiz für Niedrigenergiehäuser festgelegt, zertifiziert und weltweit patentiert worden ist. Ähnlich dem Passivhaus-Standard in Deutschland hat man die Anforderungen für 12 verschiedene Gebäudearten – vom Einfamilienhaus, über die Schule bis zum Schwimmbad – festgeschrieben, für Neubauten genauso wie für Sanierungen.

Mit dem EUROMAC 2 System lassen sich dem Minergie Standard konforme Objekte schnell und kostengünstig realisieren.

KfW – Unterstützung für optimale Resultate

KfW – Unterstützung für optimale Resultate

Wer energie-effizient baut, umbaut oder saniert, hat in Deutschland Anspruch auf finanzielle Unterstützung durch den Staat. Die KfW Kreditanstalt für Wiederaufbau) ist hier zuständig und hat klare Richtlinien für die Förderung definiert. Dabei gibt es mehrere Stufen:

Die jeweiligen Höchstwerte, die ein Referenzgebäude einhalten muss, sind in der Energieeinsparverordnung (EnEV) festgeschrieben:

  • Ein KfW-Effizienzhaus 100 entspricht zum Beispiel den Vorgaben der EnEV.
  • Ein KfW-Effizienzhaus 55 benötigt 55 % der Energie des Referenz¬gebäudes, ein KfW-Effizienz¬haus 40 sogar nur 40 %.
  • Für den Standard KfW-Effizienzhaus 40 Plus benötigen Sie weitere Geräte und Anlagen, etwa zur Strom¬erzeugung und Lüftung.

Gerne beraten wir Sie, wie Sie bei Neubau oder Sanierung mit der Unterstützung der KfW rechnen können. Die Förderung erfolgt in der Regel durch zinsgünstige Kredite und einen Tilgungszuschuss.

Fragen Sie uns nach den Möglichkeiten für Ihre spezifischen Anforderungen.